Fahrni Partner
Architekten GmbH

Doppelkindergarten Lengnau2017

Zeige Details ▲

Skizzen

Details

Taussendfüssler

Der Neubau des Kindergartens orientiert sich in Bezug auf den Massstab, die Gebäudehöhe und den räumlichen Qualitäten am bestehenden Kindergarten. Durch die Figur mit Höfen verzahnt sich der Baukörper mit dem Aussenraum. Dadurch kann zum einen die ca. 100 Jahre alte Zeder als Identifikationspunkt der nahen Umgebung erhalten werden und es entstehen Nischen für die privaten Aussenräume der Kindergärten. Ein gemeinsamer Erschliessungsweg führt zu den überdachten Eingangsbereichen der drei Kindergärten. Im Zentrum entsteht eine Art Dorfplatz mit gemeinsamen Spielbereich. Die Kindergärten und der Gemeinschaftsraum sind über eine gedeckte Passerelle miteinander verbunden.
Durch die Art der Raumbildung wird ein zentraler überhoher Kindergartenraum geschaffen an den kleinere nischenartige Räume andocken. Über Trennwände können die Räume flexibel unterteilt werden. Das niedrige Galeriegeschoss mit einer Raumhöhe von 1.8 Meter schafft eine kindergerechte Rückzugsmöglichkeit. Mit dem grossformatigen Oberlicht wird dieser Raum als „Himmelszimmer“ artikuliert.
Der Skelettbau mit vorfabrizierten selbsttragenden Betonelementen, vorvergrauten Holzfüllungen und grossformatigen Verglasungen prägt die Neubauten von Aussen. Die Innenräume werden strukturiert durch das Tragwerk in Holzbauweise und die weiss gestrichenen Füllungen. Die Raumschicht mit Nebennutzungen und das darüberliegende Galeriegeschoss treten im Hauptraum als holzverkleideter Körper in Erscheinung. Die Trennwände werden ebenfalls in Holz erstellt.

Ort
Lengnau

Bauherrschaft
Gemeinde Lengnau

Architekt
Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern
Mitarbeit
Sacha Fahrni, Jonas Bachmann, Anett Sütő

Landschaftsarchitekt
grünwerk 1 landschaftsarchitekten AG, Olten

Bild
Fahrni Partner Architekten GmbH, Luzern
Marco Sieber [Fotografie], Luzern

Auftragsart
Neubau, Wettbewerb, 1. Rang

Planung
2017

Download